Johnsbach im Gesäuse - wo sich Gelassenheit leben lässt

Johnsbach im Gesäuse
ein alpines Arkadien

Johnsbach im Gesäuse - wo sich Gelassenheit leben lässtBlick vom DachlgratKirche JohnsbachDie Ebneralm bei JohnsbachWinterliche Bergtour im GesäuseDas Erlebniszentrum Weidendom mit der Hochtorgruppe im Hintergrund .Dachlgrat mit HochtorgipfelKlettern im GesäuseJahn-Grabmal am Bergsteigerfriedhof JohnsbachSchneeschuhwanderungDie HesshütteAbstieg vom Zinödl

Besonderes rund um Johnsbach

Nationalpark Gesäuse

Das Johnsbachtal ist ein zentraler Bestandteil des seit 2002 bestehenden Nationalparks Gesäuse. Der Park erhielt von der Weltnaturschutzunion (IUCN) die internationale Anerkennung nach der Kategorie II (“Schutzge-biet, das hauptsächlich zur Erhaltung von Ökosystemen und zu Erholungszwecken verwaltet wird”). Besonders zu erwähnen ist das umfangreiche Nationalpark-Bildungsangebot, das von halb- bis mehrtägigen Natur-Erlebnis-Wanderungen und Exkursionen bis zu Nachtwanderungen und kompletten Projektwochen reicht.

pdfFotoschule Gesäuse - Kursprogramm 2016
pdfNaturraum Gesäuse

Bergsteigerfriedhof in Johnsbach

Johnsbach ist weithin bekannt wegen seines einzigartigen Bergsteigerfriedhofes. Der Friedhof wurde so angelegt, dass man über den im Tal reichenden Kirchengrat in einer Linie zum Großen Ödstein aufblickt. Dies ergibt eine besondere Beziehung zwischen Erde und Himmel. Der Friedhof enthält Grabsteine und Grabkreuze all jener Menschen, die bei ihren Wanderungen, Berg- und Klettertouren in den Gesäusebergen ums Leben gekommen sind.

“Ora et labora”

Unbedingt zu empfehlen ist ein Besuch des nahegelegenen Benediktinerstiftes Admont. Als ältestes Kloster der Steiermark ist es seit Jahrhunderten der geistige und ökonomische Impulsgeber der Gesäuseregion. Berühmt und viel besucht ist die Klosterbibliothek, sie beherbergt 160.000 Bände sowie zahlreiche Handschriften und Inkunabeln. Beachtlich ist auch der wirtschaftliche Stellenwert des Klosters, der sich in 27.000 ha Grundbesitz, holzverarbeitenden Industriebetrieben und ca. 1.000 Beschäftigten manifestiert.

Einfach ankommen mit der Mobilitätsplattform GSEISPUR

Die sanft-mobilen Angebote der GSEISPUR machen Sie einfach und flexibel mobil – ganz ohne eigenes Auto. Wählen Sie einfach die für Sie passende Mobilitätsform und über die Nationalpark Gesäuse App oder die HOTLINE +43(0)3637/212 bestellen. So einfach kommen Sie bei uns “nachhaltig” ans Ziel!
Die GSEISPUR ist Ihr ständiger Begleiter – von der Anreise mit der Bahn, über die flexible Mobilität vor Ort, bis hin zur entspannten Abreise mit der Bahn.

Schritt 1 – Spur wählen
Wenn Sie mit der Bahn in die Region anreisen oder aus der Region abreisen, ist die GSEISHUTTLESPUR Ihre Wahl. Wollen Sie innerhalb der Region von A nach B, haben Sie die Möglichkeit, zwischen GSEISTAXISPUR und GSEISMOPEDSPUR zu wählen.

Schritt 2 – Buchen
Die Buchung erfolgt auf zwei mögliche Arten. Entweder über die HOTLINE +43(0)3637/212 oder mobil über die Nationalpark Gesäuse App.

Schritt 3 – Einfach ankommen
Mit der Gseispur kommen Sie einfach von A nach B – ohne Einschränkungen. Vergessen Sie Fahrpläne, Haltestellen, Umstiege und anstrengenden Gepäcktransport. Die Gseispur bringt Sie unkompliziert ans Ziel.

Odelsteinhöhle

Sie war eine der ersten Höhlen, die man Anfang des 20. Jahrhunderts zu einer Schauhöhle ausgebaut hatte. 1910 wurde die Odelsteinhöhle durch den Besitzer, den „Kölblwirt“ in Johnsbach eröffnet und aufgrund ihrer ungewöhnlich reichen Ausstattung mit Mineralien bereits 1931 zum Naturdenkmal erklärt. Bei der Odelsteinhöhle handelt es sich um eine Kalksinterhöhle mit interessanten blauen Eisenblüten. Weltweit berühmt wurde die Odelsteinhöhle jedoch durch ihre reiche Ausstattung mit grünlichbläulichen Aragonitkristallen. Obwohl Mineralienräuber leider keinen Respekt vor den Naturschönheiten haben und allzu deutlich ihre Spuren hinterließen, ist die Odelsteinhöhle nach wie vor ein einzigartiges, besuchenswertes Naturjuwel.

Führungen und weitere Informationen erhält man beim Kölblwirt: www.koelblwirt.at, Tel.: +43/(0)3611/216.

Lage

Lagekarte Bergsteigerdorf Johnsbach im GesäuseNationalpark Gesäuse
Klettern u. Bergwandern in ÖsterreichAlpen entdecken, Bergurlaubsanfter Alpen-Tourismusökologische Entw. BergdörferÖsterreich: alpine Lebensart