Bouldern in Steinbach am Attersee

Sommer in den Bergen
Bouldern

Bouldern, vom englischen boulder „Felsblock“, ist das freie Klettern in Absprunghöhe ohne Kletterseil und Klettergurt an Felsblöcken, Felswänden oder in der Kletterhalle. Seit den 1970er Jahren stellt das Bouldern eine eigene Disziplin des Sportkletterns dar und erlebte seit den 1990er Jahren eine rasante Entwicklung. Die Anfänge des Boulderns liegen um 1900 in Frankreich bei den Sandsteinfelsen um Fontainebleau.
Beim Bouldern liegt der Schwerpunkt in der Regel bei kürzeren, nur wenige Züge langen Routen, sogenannten „(Boulder-)Problemen“, die teilweise schwierige und ungewöhnliche Bewegungsabläufe erfordern.

Spezielle Angebote & Tourentipps aus den Bergsteigerdörfern

Tourentipps

Bouldern im Bergsteigerdorf Ginzling
Ginzling ist eine der Geburtsstätten des Boulderns im Zillertal. Schon vor vielen Jahren wurden hier Boulder-Probleme gelöst. Heute ist Ginzling eine der Top-Adressen für Boulderer und lockt mit zahlreichen Klassikern. Schön im schattigen Wald versteckt oder gleich direkt hinter dem Ort befinden sich zahlreiche hervorragende Boulder-Spots.
Der Fels im Zillergrund Wald ist eher feinkörnig, ideal für den Einstieg, zum Aufwärmen oder wenn man die Finger ein wenig schonen will.
Zu den „klassischen“ Highlights dürften der von Gerhard Hörhager erschlossene Happy Seventeen (7B+) und der Incubator, der erste 8B des Tales, zählen. Mittlerweile sind jedoch eine Vielzahl von Blöcken in verschiedenen, auch hohen Schwierigkeiten, dazu gekommen. Eine Übersicht gibt es im Kletterführer von Markus Schwaiger “Zillertal – Klettern & Bouldern”.

Zillergrund Wald
www.stonemonkeys.com

Bouldergebiet Attersee
Mit vielfältigen Bouldern sowohl für Anfänger als auch für Könner und der Nähe zum Attersee gilt das Bouldergebiet als eines der schönsten im gesamten Salzkammergut. Über 200 Routen – mit Platten, stark überhängenden Bereichen mit Griffen, die sowohl schmale Leisten als auch Aufleger, Löcher und Risse beinhalten, eine ausgezeichnete Felsbeschaffenheit sowie, ein gutes Absprunggelände lassen das Herz von Boulder-Fans höher schlagen. Von Weißenbach aus ist das Gebiet in 10 Minuten Gehzeit erreichbar.
Detaillierte Informationen zu den Anstiegen und Routen der Klettergebiete im Höllengebirge finden sich im Kletterführer Höllengebirge von Sabine Greifeneder und Walter Perathoner, sowie im Höllengebirgsführer von Franz Hauzenberger.

Ein Führer zum Bouldergebiet kann unter www.saltedblocks.at.tt bestellt werden.

Klettern u. Bergwandern in ÖsterreichAlpen entdecken, Bergurlaubsanfter Alpen-Tourismusökologische Entw. BergdörferÖsterreich: alpine Lebensartsanfter Bergurlaub